Projekt Neubau eines Passivhauses bei Fürstenfeldbruck
Fertigstellung 2008
Leistungen Leistungsphasen 1 bis 9
Energiestandard Passivhaus, nahe Nullenergiehaus
Bauweise Kalksandsteinaußenwand mit 30 cm Dämmung, mit Keller
Energieversorgung Wärmepumpe, von solegeführten Erdkollektoren gespeist, Photovoltaik
Heizflächen Wandheizflächen im Innenputz integriert

 

Ein (Energie-) Gewinn

Die Bauherren wünschten sich von Anfang an ein Passivhaus, um auf Dauer eine möglichst große Unabhängigkeit von absehbar steigenden Energiepreisen zu gewährleisten. Werden die Gewinne der Photovoltaikanlage auf dem Dach hinzugerechnet, erfüllt es sogar die Anforderungen an ein Nullenergiehaus.

Das Gebäude wurde so geplant, dass eine spätere, vertikale Teilung in zwei separate Wohneinheiten möglich ist. Auch aus diesem Grund wurde der Eltern-Schlaf-Bad-Bereich ins Erdgeschoss gelegt und ist schon heute vollständig barrierefrei nutzbar.

Die Bauherren haben ihre Entscheidung, ein Passivhaus zu bauen, nicht bereut und freuen sich über niedrige Energiekosten. Dank des großen Vertrauens der Bauherren in unsere Arbeit und der intensiven Auseinandersetzung der Thematik unsererseits, konnte unser erstes Passivhaus erfolgreich umgesetzt werden.

 

Veröffentlichung der Baukostendaten beim bki-Verlag - Passivhaus bei Fürstenfeldbruck (pdf)