Projekt Rollstuhlgerechter Umbau eines Einfamilienhauses bei Reutlingen (B-W)
Fertigstellung 2010
Leistungen Leistungsphasen 1 bis 9 nach HOAI
Maßnahmen Umbau Badezimmer EG, neuer Anbau in Holzbauweise, Integration des vorhandenen Personenliftes, Umgestaltung der Außenanlagen

 

Das Haus wächst in den Garten

Das Kind der Familie war nach einem Unfall auf einen übergroßen Elektrorollstuhl angewiesen. Unsere Aufgabe bestand darin, das alte und sehr beengte Einfamilienhaus behinderungsgerecht umzubauen, um dem Jugendlichen soweit als möglich eine eigenständige Rollstuhlnutzung – zumindest im erhöht liegenden Erdgeschoss – zu ermöglichen. Gleichzeitig sollten die ergonomischen Rahmenbedingungen für die pflegenden Personen verbessert werden. Ein Senkrechtlift, welcher den Hof mit der erhöhten Terrasse verbindet, wurde bereits einige Zeit zuvor erstellt und war in das neue Planungskonzept zu integrieren.

Die Lösung fanden wir in einem 15 m² großen, aufgeständerten Anbau in Holzbauweise, der das vorhandene Jugendzimmer nun soweit vergrößert, dass hier u.a. physiotherapeutische Maßnahmen durchgeführt werden können. Gleichzeitig konnte durch die Verbindung des Anbaus mit dem vorhandenen Lift eine witterungsunabhängige Erschließung direkt in das neue Therapiezimmer geschaffen werden.
Neben dem Versetzen und Verbreitern von Innentüren sowie dem Einbau von kleinen Rampen wurde das Badezimmer vollständig umgebaut. Dieses erhielt außer dem großen, bodengleichen Duschbereich ein verlängertes WC und eine erhöht liegende Badewanne, die nun bequem mit einem Deckenlift benutzt werden kann.

Dem Anbau wurde weiterhin eine großzügige Terrassenfläche vorgelagert, um somit zumindest teilweise einen Ausgleich für den fast vollständig weggefallenen Garten zu schaffen.